Bilingualer Unterricht                 Kurssystem   
Kontakt
Aktuelles
Unterricht
Schulsozialarbeit
Berufsorientierung
Kollegium
GSV/GEV
Elterncafé
   
   
 
 
Projekte
Termine
Bilder
fotoMax
Sponsoren
Max-Eyth-Schule
Vertretungsplan
   
..............................  

Millions of tourists have visited Egypt.

Does anybody know which famous sights there are on the map?

What is the countryside like?
The Egyptians grow a plant along the Nile. It is used for making clothes. What's it called? 
Which dangerous animal do you see on the map?
Please figure out how far you have to travel  from Cairo Airport to the Great Temple of Abu Simbel.
Look into your atlas and write down Egypt's neighbouring countries.

So  könnten Fragen oder Anweisungen im bilingualen Geographieunterricht aussehen.

Unsere Schule bietet interessierten Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit eines verstärkten Fremdsprachenunterrichts in einer bilingualen Klasse an. Dabei ist dieser bilinguale Unterricht wie in anderen Bundesländern definiert als Erteilung von einem bzw. später zwei Fächern (Erdkunde und Geschichte) teilweise oder ganz in der Fremdsprache.

Die Sprachen anderer Länder werden aus verschiedenen Gründen gelernt; wir erinnern hierbei nur an verbesserte Berufschancen und bessere Kommunikationsfähigkeit bei der mündlichen oder schriftlichen Begegnung mit Menschen anderer Nationalitäten. Außerdem liegen für die Schüler, die nach der zehnten Klasse zur Aufbaustufe des Gymnasiums gehen, die Vorteile besserer Englischkenntnisse auf der Hand.

Nicht zuletzt gibt es auch einen Vermerk über die Teilnahme am bilingualen Zug auf dem Zeugnis und am Ende der neunten und zehnten Klasse zusätzliche Bescheinigungen, die den Schülern bei den Bewerbungen hilfreich sein sollen.

Schülerinnen und Schüler, die Spaß haben, mehr Englisch zu lernen, und für die Fremdsprachen nicht eine große Last sind, sollten überlegen, ob die vielen interessanten Möglichkeiten und Perspektiven des bilingualen Unterrichts nicht auch für sie eine Alternative zum herkömmlichen Bildungsgang sind.

Im „deutsch-englischen Zug“  gibt es in der siebten und achten Klasse jeweils zwei zusätzliche Stunden Englischunterricht. In der 7. Klasse wird bereits damit begonnen das erste Sachfach (Erdkunde) zumindest teilweise in englischer Sprache zu unterrichten; in der 9. Klasse kommt das zweite Sachfach (Geschichte) auf Englisch dazu. Ab Klasse 9 werden die beiden Sachfächer dann dreistündig (statt zweistündig im Normalunterricht) unterrichtet – nach Möglichkeit überwiegend in Englisch. Es besteht während der ganzen Oberschulzeit die Möglichkeit, in eine Regelklasse zu wechseln, falls die sprachlichen Probleme zu groß werden sollten. Voraussetzung für die Einrichtung dieses Schulversuchs ist eine ausreichende Anzahl von Anmeldungen für die bilinguale Klasse.